Rufen Sie uns an: 0800 - 595 9000

Implantate Definition - Was sind Zahnimplantate?

Zahnimplantate / Implantate / Implantologie

Ein Zahnimplantat ist ein Fremdkörper - meist in Form einer Schraube oder eines Zylinders (bestehend aus Titan oder eher selten Keramik) - der in den Kieferknochen eingesetzt wird und somit als künstliche Zahnwurzel dient. Der sogenannte Sockel wird genau dort eingepflanzt bzw. eingesetzt, wo die ursprüngliche Zahnwurzel ihren Platz hatte. Ist nicht genügend Knochenmasse zum Halt des Implantats vorhanden, besteht die Möglichkeit des Knochenaufbaus. Wie lang und welchen Durchmesser ein Implantat hat, ist jeweils von der Beschaffenheit des Kiefers des Patienten abhängig. Bei einer Implantation handelt es sich um einen ambulanten Eingriff, der meistens unter örtlicher Betäubung (bei Wunsch auch unter Vollnarkose) erfolgt.

Erläuterungen zum Film: In seltenen Fällen können verlorengegangene Zähne gerettet werden. Es gibt jedoch eine Methode in dem Gebiet der Zahnmedizin, die es ermöglicht einen Zahnverlust auf eine natürlich aussehende Weise zu ersetzen. Die hierbei in den Kieferknochen eingesetzten künstlichen Zahnwurzeln nennt man Zahnimplantate. Verwachsen diese fest im Kiefer, bilden sie eine ausgezeichnete Grundlage für Kronen. Implantate können verschiedene Formen besitzen. In den meisten Fällen werden sie aus Titan hergestellt. Titan weist eine hohe Körperverträglichkeit auf. Durch ständige Forschungen und Weiterentwicklung von Materialien und Anwendungstechniken bieten Implantate heute eine natürliche, stabile und verträgliche Lösung. Sie können sowohl für einzelne Zähne, Zahnreihen oder auch bei einem vollständigen Verlust der Zähne verwendet werden.

Ein- und Zweiteilige Implantate

Es wird zwischen ein- und zweiteiligen Implantaten unterschieden. Einteilige Implantate bestehen, wie der Name bereits sagt, aus einem Teil (Implantatkörper und Verbindungsstück), das in den Kieferknochen eingesetzt wird und dann bereits aus dem Zahnfleisch herausragt. Im Anschluss wird die Krone (künstlicher Zahn) befestigt. Einteilige Implantate werden bei Sofortbelastungen eingesetzt, bieten aber keinen Spielraum für mögliche spätere Korrekturen und werden daher eher selten verwendet. Zweiteilige Implantate bestehen auch aus dem eigentlichen Implantat und einem Pfosten (Aufbau) bzw. Verbindungsstück, worauf die nur noch sichtbare Krone (Suprastruktur) bzw. Brücke aufgesetzt wird. Diese Implantate können bei einer Sofort- oder Spätbelastung eingesetzt werden und bieten ein hohes Maß an Flexibilität.

Voraussetzungen für Zahnimplantate / Implantate

Bevor Sie sich endgültig für Zahnimplantate entscheiden, gehen eine gründliche gesundheitliche Diagnose und Planung des Eingriffs voraus (weitere Informationen: Pro und Kontra Implantation). Doch grundsätzlich gilt, dass bei jedem Patienten, der gesund ist und bei dem der Kieferknochen ausgewachsen ist, eine Zahnimplantation möglich ist. So kann dies bei gutem gesundheitlichen Zustand durchaus noch bis ins hohe Alter erfolgen. Hier zusammenfassend die Voraussetzungen:

  • Ausgewachsener Kiefer
  • Guter gesundheitlicher Allgemeinzustand
  • Karies und Parodontitis muss behandelt sein (gute Mundhygiene)
  • Ausreichende Qualität und Quantität der Knochen

Implantate Definition - Was sind Zahnimplantate?